Unsere Süderheistedter Papagoyengilde "Einigkeit" von 1621

Die Süderheistedter Papagoyengilde "Einigkeit" von 1621 ist wie nach ihrer alten Satzung und Herkunft ein Zusammenschluß von Männern auf freiwilliger Grundlage. Sie bewahrt eine alt überlieferte Tradition, die in der Feier ihres Vogelschießens ihren Höhepunkt findet. (§1 der Satzung, Von dem Zweck und den Mitgliedern der Gilde)

Alle drei Jahre findet in Süderheistedt das große Gildefest statt, das nächste mal im
Sommer 2013. Es gehört zu den Höhepunkten im reichen Gemeindeleben. Die Festfolge erstreckt sich von Freitag bis zum frühen Montagmorgen. Auf die Umzüge durch die Gemeinde, die Einkehr bei den Würdeträgern, das öffentliche Fest am Samstagabend, den Festball der Gilde und natürlich das Schießen auf den Holzvogel zur Ermittlung des neuen Gildekönigs freut sich das ganze Dorf.

Die Vorbereitung auf das Fest beginnt schon lange vorher: der prächtige Holzpapagei wird von den Gildehandwerkern gezimmert, der Festplatz geschmückt, die Gewehrgruppe übt das Exerzieren, die Böllergruppe wird gebildet.

Foto: Mummeltey

Jedes Jahr am Himmelfahrtstag findet im Gildelokal "Zum Eichenhain" der Stimmtag der Gilde statt, auf dem neue Mitglieder aufgenommen werden, Wahlen abgehalten und die Festfolge geplant wird.

Das Gildefest beinhaltet öffentliche und geschlossene Veranstaltungen. So freut sich die Gilde auf zahlreiche Besucher und Interessierte von nah und fern beim öffentlichen Fest am Samstagabend und natürlich beim Schießen ab Sonntagvormittag auf dem "Bolzplatz" in Süderheistedt.

Foto: Abel